Marie Paysant Le-Roux im Gespräch

Ein Einblick in ihre Textilgeschichte und Arbeit in Schmallenberg

DSC_2527

Marie Paysant Le-Roux bei der Arbeit

Marie Paysant Le-Roux war vom 14. bis zum 19. Mai zu Besuch in Schmallenberg. Speziell für die „Textile“ hat sie eine ortsbezogene Kunstinstallation kreiert, die die Farben Schmallenbergs darstellt. Zu diesem Anlass hat sie uns etwas aus ihrem Leben, dem Arbeiten mit dem Material Stoff und ihren Eindrücken von Schmallenberg erzählt.

Marie Paysant Le-Roux informierte sich schon vor ihrem Besuch bei Google Maps und entdeckte den besonderen Straßenverlauf: Die zwei Hauptstraßen „Ost- und Weststraße“ verlaufen fast parallel und bilden eine Leiter. Ein Entwurf entstand, den sie Anfang März bei einem ersten Besuch in Schmallenberg weiter ausbaute. Dazu fotografierte sie Gebäude, Landschaften, das Licht und andere Besonderheiten Schmallenbergs. Auch wenn es zu dieser Zeit kalt war und die Bäume noch nicht grün, konnte sie sich die Farben Schmallenbergs genauestens vorstellen. So fing Sie nach dem ersten Besuch an in Paris die Farben zu extrahieren. Heute sehen Sie die Leiter mit dem Namen “5×6 Schmallenberg colour scale“ („5×6 Schmallenberger Farbskala“)  an der Fassade der Valentinschule. Die einzelnen Farbsteifen wurden handgefärbt und an der Leiter befestigt, sodass sie im Wind wehen und ihre Wirkung entfalten. Weiter sieht man im Innenbereich der Valentinschule im „Labor für Verstrickungen auf Aufwicklungen“ ein zusätzliches Werk: “Extraction process of Schmallenberg colours“ („Extraktionsprozess der Schmallenberger Farben“). Es zeigt Fotos und Materialen aus Schmallenberg, aus denen weitere Farben in Form von Fäden herausgezogen worden sind.

Während ihres Besuches hat sie uns zu ihrer textilen Geschichte und ihren Eindrücken von Schmallenberg einige Fragen beantwortet:

Wie bist Du zu der Arbeit mit textilem Material gekommen? Was ist Deine textile Geschichte?

Marie Paysant Le-Roux: „Mein Studium hab ich vor einigen Jahren abgeschlossen. Meinen Master habe ich in „Textile Mixed Media“ gemacht. Ich habe die Richtung Textildesign gewählt, weil man die Freiheit hatte mit unterschiedlichen Farben und Materialien zu arbeiten. Zu meinen frühen Anfangszeiten bereitete ich mich für die Aufnahme in einer Kunstschule vor. Ich hatte Glück und schaffte es in die berühmte Pariser Kunstschule ENSAAMA, wo ich in verschiedenen Kunstrichtungen experimentieren konnte. Danach besuchte ich eine weiterführende Schule für Kunst und Design in Roubaix. Da ich mich aber im Bereich Textil spezialisieren wollte, entschloss ich mich für ein Master-Studium im Royal College of Art in London im Bereich „Textile Mixed Media“. Es gefiel mir sehr und hat mir viele Möglichkeiten eröffnet. Ich konnte neue Techniken ausprobieren und mit unterschiedlichen Materialien arbeiten. Zu dieser Zeit hatten wir in London im Gegensatz zu Paris große Ausstellungen sowie viele Projekte und Wettkämpfe, wo wir unsere Ideen vorstellen und umsetzen konnten. Diese wurden dann von Kritikern bewertet.”

Wenn ich ein Textil (ein Stofftier, ein textiles Kunstwerk, ein Textilhandwerk) wäre, dann ein:

Marie Paysant Le-Roux: ” … Stück eines gewebten Stoffes. Es wäre schlicht und gerade. Ich mag keine Schlaufen. Es wäre gewebt und in der Farbe Grün.”

 Was magst Du an Schmallenberg? Was bedeutet die „Textile“ für Dich?

Marie Paysant Le-Roux: „Dass die Stadt eine textile Geschichte hat, ist super interessant. Ich fand es toll sie zu besichtigen. Die Aussicht, die alten Häuser und die Landschaft. Schmallenberg ist umgeben von Natur und Wald. Am liebsten würde ich in alle Häuser gehen und diese von Innen anschauen. Auch die Falke-Besichtigung war sehr interessant. Die einzelnen Fertigungsschritte und die alten Strickmaschinen, das war eine neue Erfahrung für mich. Schade, dass Schmallenberg so weit entfernt ist. Die Landschaft ist wunderschön. Vielleicht komme ich zum Skifahren noch einmal im Winter wieder. Es wäre schön, die Landschaft auch zu dieser Jahreszeit zu sehen. Ohne die „Textile“, wäre ich wohl nie nach Schmallenberg gekommen, darum bin ich froh diese Erfahrung gemacht zu haben. Ich hoffe dieses Festival findet noch öfters statt, denn dieser Ort ist wegen seiner textilen Geschichte geschaffen für die „Textile“.“

Nina Kownacki vom Festivalteam

 

Marie Paysant Le-Roux ist eine textile Künstlerin und Designerin, spezialisiert in Farbe, Material und Trendprognose. Sie stammt aus der Normandie in Frankreich und lebte von 2007 bis 2011 für vier Jahre in London. Zurzeit lebt sie in Paris und arbeitet als Design-Freelancer und nebenberuflich als Farbberaterin bei Farrow&Ball. Sie fokussiert sich auf die sensitive und emotionale Kraft von Materialien und Farben.

 

 

 

 

Die Kommentare sind geschlossen.

 

Zum Anfang springen 

Menu
x
Menu